WurmbergTouren- Der höchste Berg in Niedersachsen

Im Lankreis Goslar, nahe Braunlage und Schierke befindet sich der höchste Berg Niedersachsens, der auch der zweithöchste Berg im Harz ist. Vom Wurmberg hat man einen fantastischen Blick auf den Brocken und über das gesamte Mittelgebirge, mit etwas Glück auch noch einiges weiter.

Der Wurmberg umfasst auch das modernste und neuste Skigebiet in ganz Norddeutschland – allerdings mangelt es immer öfter an genügend Schnee. Aber auch für RadfahrerInnen und WanderInnen sowie auch für Gäste, die den Berg via Seilbahn erreichen wurde eine gute touristische Infrastruktur geschaffen.

Auf dem Wurmberg

Oben auf dem Gipfel thront seit September 2019 ein roter Aussichtsturm mit Rutsche für die kleinen Gäste. Alles rund um den Gipfel findet man u.A. auf der Touristenseite von Braunlage. Interessant sind auch die Downhill-Strecken und die Monsterroller – Abfahrten. Dabei wurde sehr genau darauf geachtet, dass Wanderstrecken und Fahrradabfahrten sich nicht zu häufig in die Quere kommen. Die alte Skisprungschanze (Wurmbergschanze) sowie die alte Aussichtsplattform wurden wegen Baufälligkeit abgerissen. Eine weitere Sprungschanze (Brockenwegschanze) steht noch in unmittelbarer Nähe.

Auf dem Gipfel wurde ebenfalls ein Schneisee angelegt, den man umrunden kann. Um den Skitourismus sicherzustellen wurde hier einiges investiert.

Wurmberg, wie auch der Brocken gehören zum Naturschutzgebiet Oberharz, beide Berge trennt nur das Tal der kalten Bode. Direkt am Wurmberg verlief auch die ehemalige Grenze zwischen Ost- und Westdeutschland. Heute kann man an der Grenze entlang wandern auf den namentlich passenden Grenzweg.

Vom Wurmberg, wie auch vom Brocken aus erkennt man sehr gut das aktuelle Ausmaß des Waldsterbens im Harz. Ich habe dazu vor einiger Zeit einen kleinen Blockbeitrag geschrieben. Durch die Nähe der beiden Gipfel Sachsen-Anhalts und Niedersachsens, lässt sich ein Besuch dieser gut miteinander kombinieren.

Fernwege bzw. Mehrtagestouren

Über den Wurmberg führt direkt keiner der großen markierten Fernwanderwege. Entscheidet man sich allerdings für die Brockenumgehung des Hexenstieges, kann man von Braunlage aus einen Abstecher zum Wurmberg wagen.

Dicht am Gipfel vorbei führt auch der Harzer Grenzweg, hier ist ein Abstecher von unter einem Kilometer möglich. Es müssen nur 370 Treppenstufen bewältigt werden. Theoretisch lässt sich mit der Kombination aus Hexenstieg und Harzer Grenzweg eine Kombination von Harzquerung und beider Gipfel erwandern.

Details
Wurmberg-Touren

Möchte man eine Tagestour zum Wurmberg unternehmen, startet man am Besten in Braunlage. Hier bietet sich die klasssiche Gipfeltour an.

Post a Comment

de German
X