Vorbereitung auf den Fernwanderweg E7 – Inselquerungen auf den Kanaren (GR131)

Der Europäische Fernwanderweg E7 auf den Kanaren

Der europäische Fernwanderweg E7 führt im ganzen über 5000 Kilometer von den Kanaren bis in die Ukraine. Er quert dabei die Länder Portugal, Spanien. Andorra, Frankreich, Italien, Slowenien, Ungarn, Rumänien und Moldawien. Davon gelten bereits mehr als 4000 Kilometer als markiert.

Auf den Kanaren führt der E7 als GR 131 über alle Kanarischen Inseln mit Ausnahme von Grand Canaria.

La Palma

Reisezeit

Den E7 auf den Kanaren läuft man ab besten von Herbst bis Frühjahr, um der großen Hitze aus dem Weg zu gehen. Im Winter können allerdings in den höheren Lagen schwierige Bedingungen herrschen und der Weg unpassierbar sein. Hier sollte man zuvor überprüfen inwieweit noch Schnee auf den Gipfeln liegt oder sich dementsprechend ausrüsten. Im Frühjahr und Herbst herrschen angenehme Temperaturen zum Wandern in den Bergen und gleichzeitig ist es in Küstennähe schon so warm, dass man im Meer schwimmen kann.

La Gomera

Anreise

von Deutschland aus gibt es zahlreiche Direktflüge auf die Kanaren. El Hierro ist die einzige Insel ohne Flughafen und kann nur über die Fähre erreicht werden. Nach La Gomera gibt es ebenso keine Direktflüge, auch hier bietet sich die Fähre an oder man fliegt von einer der anderen Inseln nach La Gomera. Die einzelnen Inseln werden von den Fährlinien Fred Olsen und Armas bedient.

Wo beginnen?

Die Wege können immer in beide Richtungen gegangen werden und es spielt kaum eine Rolle, wo man zuerst startet. Möchte man den E7 an seinem westlichsten Punkt beginnen, so würde er auf El Hierro am Faro de Orchilla starten. Eigentlich wollte ich auf Teneriffa beginnen, habe mich dann aber doch erstmal für La Gomera entschieden, da mit die nächtlichen Temperaturen über 1500hm im Zelt noch zu kalt schienen.

Was soll ich mitnehmen?

Der E7 führt auf allen Inseln auch durch unbewohntes Gelände. Nur zeitweise erreicht man am Etappenende eine Ortschaft bzw. Unterkunft. Daher ist es unabdingbar genug Wasser und Verpflegung mitzunehmen. Von zahlreichen Wasserquellen kann man in dem trockenen Gelände nicht ausgehen, daher sollte man hier vorab gut kalkulieren. Genügend Sonnenschutz und dem entsprechende Kleidung sollte ebenfalls nicht fehlen sowie auch gutes, eingelaufenes Schuhwerk. In den höheren Lagen kann das Wetter schnell wechseln und man sollte dementsprechend vorbereitet sein (Regenschutz, Isolationsschicht).

La Palma

Kann ich auf dem E7 zelten?

In Spanien, so auch auf den Kanaren ist das Wildzelten offiziell verboten und wird insbesondere in den Naturschutzgebieten teuer geahnten. Stellenweise wird es aber, außerhalb der Naturschutzgebiete auch toleriert. Wo kein Richter, da kein Henker.

Campingplätze sind eher selten zu finden mit Ausnahme von Teneriffa. Hier wurde bereits ein gutes Netzwerk an „natürlichen Campingplätzen“ etabliert, die durch einige normale Campingplätze ergänzt werden. Die Naturcampingplätze sind kostenlos, verfügen aber auch über keinerlei Luxus, stellenweise gibt es Quellwasser und Toiletten. Will man hier eine oder mehrere Nächte (bis zu 7) verbringen, muss man eine vorherige Genehmigung bzw. Reservierung beantragen. Dies kann man ganz einfach online machen, ein Ranger wird mit hoher Wahrscheinlichkeit die Buchungsbestätigung einsehen wollen. Auf der offiziellen Registrierungsseite hat man einen guten Überblick, wieviele Stellplätze noch frei sind. Für La Palma gibt es einen ähnlichen Prozess. Der Wildcampingplatz „Caldera de Taburiente“ liegt allerdings nicht direkt am Weg, eine Buchung erfolgt ebenfalls online.

La Palma

Direkt am Weg liegt der Campingplatz „El Pilar“ die Buchung erfolgt aber etwas umständlicher über das Umweltamt La Palmas: Consejería de Medio Ambiente, Avenida de los Indianos 20, Santa Cruz de La Palma,Telefon: (+34) 922 423 100.

Auf den anderen Inseln liegen die Campingplätze weiter ab vom E7, daher ziehe ich sie nicht in Betracht.

La Gomera

Die Inseln im Überblick

La Palma

Auf rund 87 Kilometern muss eine Höhendifferenz von ca. 3.830 Metern überwunden werden. Für den Weg sollte man mindestens 3 Tage einplanen. Es gibt allerdings nur zwei idealgelegene Übernachtungsmöglichkeiten. Die Schutzhütten Refugio Punta de Los Roques und am Refugio del Pilar. Wer sich also mehr Zeit nehmen möchte oder eine andere hochwertigere Unterkunft haben möchte, muss sich mit einem Transport arrangieren.

Etappeneinteilung
von bisLänge
Puerto de Tazacorte (Unterkunft)Roque de Los Muchachos17 Kilometer
Roque de Los MuchachosRefugio Punta de Los Roques (Unterkunft)14 Kilometer
Refugio Punta de Los RoquesRefugio del Pilar (Unterkunft)13 Kilometer
Refugio del PilarFuencaliente (Unterkunft)18 Kilometer
FuencalienteFaro Fuencaliente8 Kilometer

Reisebericht

Alternative/ Ergänzung

Wer etwas mehr von der Insel sehen möchte oder die recht kurze Route durch das Gebirge ergänzen möchte, findet auf La Palma noch den markierten GR 130, den Küstenweg, auf dem die Insel umrundet werden kann. Unterkünfte findet man, mit Ausnahme der nördlichen Inselabschnitte für diesen Weg in regelmäßigen Abständen. Da die Inselumrundung die höchsten Berge auslässt, entfallen die sehr langen, strapaziösen Aufstiege. Trotzdem hat auch die Inselumrundung einiges an Steigung zu bieten.

La Palma

Teneriffa

Der Abschnitt des E7 auf Teneriffa führt von La Esperanza bis nach Arona bzw. Los Christianos. Dabei verläuft er durch das Naturschutzgebiet „Teide“ am dritthöchsten Inselvulkan der Erde, dem Pico del Teide vorbei. Der Vulkan kann mit Genehmigung auch bestiegen werden. Die Unterkünfte sind auf dieser Route rar und die Berghütte am Vulkan ist aktuell geschlossen (März 2021), ebenso wie einige Campingplätze entlang des Weges. Daher habe ich mich entschieden die Route abzuändern und ab dem Naturcampingplatz La Caldera auf den Camino Teneriffa zu wechseln der nicht südlich, wie der E7 sondern nördlich des Vulkans verläuft. Die Waldcampingplätze dort haben zu Zeit geöffnet.

Teneriffa

Etappeneinteilung Abgeänderte Route

von bisLänge
La EsperanzaCasa Rural La Gustoza Hotel (E7)7 Kilometer
Casa Rural La GustozaÁrea de Acampada La Caldera Camping (E7)23 Kilometer
Área de Acampada La CalderaRealejo Bajo Hotel (Camino Teneriffa)19 Kilometer
Realejo BajoEl Lagar Camping (Camino Teneriffa)24 Kilometer
El LagarZona Acampada Chío Camping24 Kilometer
Zona Acampada ChíoVilaflor Hotel7 Kilometer
VilaflorArona (E7) Hotel13 Kilometer
AronaLos Christianos Hafen9 Kilometer

La Palma
Etappeneinteilung Originalroute

Folgt man dem E7/ GR 131 auf dem eigentlichen Weg besteht die Möglichkeit die Etappen folgendermaßen einteilen:

von bisLänge
La EsperanzaCasa Rural La Gustoza Hotel 7km
Casa Rural La GustozaÁrea de Acampada La Caldera Camping23 Kilometer
Área de Acampada La Caldera CampingEl Portillo13 Kilometer
El PortilloDegollada de Guajara6 Kilometer
Zona Acampada ChíoVilaflor Hotel7 Kilometer
VilaflorArona Hotel13 Kilometer
AronaLos Christianos Hafen9 Kilometer
La Gomera

La Gomera

Auf La Gomera überquert der GR 131/ E7 die Insel. Von der Hafenstadt San Sebastián de la Gomera geht es über kurze 40 Kilometer in den Norden der Insel zum „Playa de Vallehermoso“. Die Strecke hat insgesamt an die 2000hm. Auf La Gomera gibt es nur einen Campingplatz, der allerdings nicht optimal für den GR 131 liegt, Unterkünfte findet man an der Strecke rund um die Ortschaften Chipude, Temocodá und Las Hayas. Alternativ kann man auf La Gomera auch auf das öffentliche Verkehrsnetz zurückgreifen, an wichtigen Wegpunkten des GR131 gibt es eine Bushaltestelle:

Der Bus (Linie 1) hält auf der 1. Etappe am Startpunkt San Sebastián und Degollada De Peraz. Auf der 2. Etappe am Parkplatz Aparcamiento de Cruce de Pajaritos, Chipude und El Cercado. Auf der 3. Etappe kann man mit der Linie 1 bis Las Hayas fahren. Vallehermoso als Etappenziel wird von mehreren Linien am Tag angefahren.

Die Busse fahren in der Regel eher sporadisch und daher schränkt dies die Flexibilität etwas ein. Ausserdem fährt der Busfahrer, sofern der Bus bereits voll ist einfach weiter. Insbesondere morgens kann es hier zu Problemen kommen.

La Gomera

Etappeneinteilung
vonbisLänge
San Sebastián de la GomeraDegollada de Peraza9 Kilometer
Degollada de PerazaChipude12 Kilometer
ChipudeVallehermoso oder Playa de Vallehermoso14 Kilometer / 17Kilometer

Reisebericht
Alternative / Ergänzung

Auch auf La Gomera gibt es eine Möglichkeit die Insel zu umrunden. Hierfür folgt man dem Fernwanderweg GR132 für etwa 6 Tage. Der Weg ist nur für geübte Bergwanderer geeignet und stellt einige Herausforderungen an Höhenmeter, Wegebeschaffenheit, Trinkwasserversorgung und Unterkunftssuche. Der GR131 und der GR 132 lassen sich auch gut kombinieren, sofern man Zeit oder einfach Lust hat mehr von der Insel zu entdecken.

LA Gomera

El Hierro

Auf der kleinsten Kanarischen Insel führt der E7/ GR131 vom Nordosten der Insel in den Südwesten, meist entlang des Gebirgskammes auf ca. 37 Kilometern und 1800 Höhenmetern. Eine Einteilung in drei Etappen wäre sicher sinnvoller, da sich der zweite Teil des Weges sehr zieht. Allerdings sind hier keine Unterkünfte zu finden.

Fuerteventura
Etappeneinteilung
vonbisLänge
TamadusteSan Andrés, El Hierro10 Kilometer
San Andrés, El HierroEmbarcadero de Orchilla27 Kilometer

Teneriffa

Lanzarote

Über die Insel Lanzarote führt der GR131/ E7 über ca. 70 Kilometer von Nordosten nach Südwesten oder umgekehrt. Im Gegensatz zu den Schwesterinseln hat der E7 auf Lanzarote gar nicht mal so viele Höhenmeter (1400hm), weshalb man die Etappen durchaus verlängern kann.

Lanzarote
Etappeneinteilung
vonbisLänge
ÓrzolaHaría12 Kilometer
HaríaTeguise12,5 Kilometer
TeguiseSan Bartolomé9 Kilometer
San BartoloméYaiza23 Kilometer
YaizaPlaya Blanca14 Kilometer

Reisebericht

Fuerteventura

Mit ca. 157 Kilometern Länge befindet sich auf Fuerteventura der längste Abschnitt des GR131 / E7 auf den Kanarischen Inseln. Insgesamt sind ca. 2700 Höhenmeter zu überwinden. Ein großer Vorteil dieses Abschnittes ist, dass es am Etappenende immer mindestens eine feste Unterkunft gibt. Zeltplätze gibt es in der nähe des Weges keine.

La Palma
Etappeneinteilung
vonbisLänge
CorralejoLa Oliva24 Kilometer
La OlivaTefía17 Kilometer
TefíaBetancuria17 KIlometer
BetancuriaPájara16 Kilometer
PájaraLa Pared27 Kilometer
La ParedCasas del Risco del Paso23 Kilometer
Casas del Risco del PasoMorro Jable7 Kilometer
Morro JablePunta de Jandía9 Kilometer
Lanzarote

Podcast – Gespräch zur Weitwanderung auf den Kanaren mit Mareike von Wanderwach und Kaffee

Comments

  • Petra
    7. November 2021

    Danke für die tolle Streckenbeschreibung. So bekommt man auch Lust auf diesen Weg. Was für ein Zelt ist da im Bild zu sehen ?
    Liebe Grüße und weiterhin gute Wege

    Es ist überhaupt eine ganz tolle Seite mit tollen Inspirationen. Danke !!!

    reply
  • Lukas
    1. März 2022

    Hallo Sasse,

    zunächst vielen Dank, dass du uns an deinen tollen Reisen teilhaben lässt. Die Berichte sind wirklich inspirierend und machen Lust auf mehr.

    Hast du zufällig einen GPS-Track „ETAPPENEINTEILUNG ABGEÄNDERTE ROUTE“ von Teneriffa? Wir planen den Track in 2 Wochen zu gehen. Wir müssen jetzt noch sehen, ob die Campingplätze aufhaben und die entsprechenden Buchungen und Genehmigungen einholen.
    Besten Dank vorab

    Lukas

    reply

Post a Comment

de German
X